Archiv

Artikel Tagged ‘Werbung’

Schneekugel

2. November 2010 Keine Kommentare

Heute hab ich am Bahnhof etwas lustiges gesehen:
Eine riesige durchsichtige Kugel mit Schnee, nem Haus und Menschen drinnen. Für das passende Schneegestöber musste man Sie allerdings nicht schütteln, das hat ein Gebläse übernommen – ich glaub da waren die Leute auch froh darüber.

KategorienLebenszeichen, Werbung

Werbung und Grammatik

27. September 2010 Keine Kommentare

Lade Telefonkligel fuer dein Handy herunter!!! Machen wir uns nichts vor: Die Werbung war noch nie für ihre Grammatik-Kenntnis bekannt („unkaputtbar“). Aber wer dieses Werbebanner verbrochen hat, der macht mich wirklich sprachlos.
Kein Wunder also, dass die heutige Jungend (die wohl die Zielgruppe sein soll) auch so spricht.
Aber die Firma scheint es damit auch nicht so genau zu nehmen, wenn man den Firmennamen anschaut.

Haustürgeschichten

14. November 2007 4 Kommentare

Tür Gerade eben mal wieder Werbung vor der Tür stehen gehabt, aber so unverschämt wie die beiden war bisher niemand.
Worum es geht wollen die beiden erst nich sagen und dann antwortet der eine in seinen Kaugummi nuschelnd „Um den Telefonanschluss“, die Firmen-Frage haben sie wohl beide überhört.
Aber sie wussten, dass sie nich mit mir sprechen wollten sondern mit meinen Eltern. Ich hatte mir ja erst überlegt zu antworten, dass sie dafür nach Stuttgart müssten, habe es dann aber doch gelassen. Aber das ich hier alleine wohn wollten sie mir genauso wenig glauben wie dass das Werbung ist, was die machen.
Ok, um genau zu sein, wollen sie nur den Vertrag unterschrieben haben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die sooo unprofessionell sind und kein Werbegespräch davor führen… wobei… wenn die ihre potentiellen Kunden immer „Digga“ nennen….
(Ob die Firma, die ins deutsche Übersetzt soetwas wie ‚freies Netz‘ heißt, damit ihrem Unternehmen einen coolere Touch geben möchte?)

Nachtrag: Ich werde wohl für eben diese Firma und die andere (diese hier vor allem in HH lokal auftretende Firma mit dem Mädchenname A.) noch ein Schild an der Türe anbringen „Keine Vertreter erwünscht“. Die geben sich ja hier die Klinke in die Hand