Archiv

Archiv für die Kategorie ‘interaktive Unterhaltung’

Gutes Spiel

19. September 2006 4 Kommentare

… wenn man sich einfach nicht davon losreißen kann… und bis in den morgen durchspielt… irgendwann nach 8 Uhr wurde es mir dann zu hell und ich hab mich hingelegt (gut, hatte gerade eine Mission fertig…)
Aber jetzt muss ich gleich weitersiedeln

Unerwartete Folgen

9. September 2006 Keine Kommentare

Wie gut es doch ist, wenn man vor einem Spielekauf immer erst die Demo versucht.

Ich war die Tage mal wieder an einem PC-Spiel interessiert, allerdings nicht sicher, ob es auch meinen Erwartungen entspricht – Was macht man in dem Fall? Genau, man läd die (hoffentlich vorhandene) Demo herunter, um das Spiel erst einmal unverbindlich zu testen.
Also habe ich gerade das Spiel installiert und gestartet. Promt erhalte ich die Fehlermeldung für einen fehlenden Videocodec. Ohne diesen will das Spiel nicht starten. Also im Internet auf der entsprechenden Seite geschaut: Ja, den Videocodec „indeo“ gibt es, aber nur für knapp 15$ zum herunterladen.
Ja wie jetzt? Den hätte ich doch sicher auch kaufen müssen, wenn ich das original Spiel hätte spielen wollen… und das seh ich überhaupt nicht ein. Nirgends auf der Inetseite des Spieles ist ein Hinweis für die nicht erwarteten zusätzlichen Kosten. Und ohne diesen Codec verweigert das Spiel seinen start.
Nur dumm, dass ich eine solche Preispolitik nicht unterstütze. Dann kauf ich mir das Spiel halt nicht, da werd ich jetzt dann lieber mit jemandem Eis essen gehen… das bringt genausoviel Unterhaltung und ist noch billiger 😉

PS: Auch ärgerlich: Wieso müssen manche Spiele beim deinstallieren online gehen und auf dem Betreiberserver irgendwas hinmelden und versuchen, auf dem PC Hinweise zu hinterlassen? Und die Win-FW bloggt sowas natürlich nicht *gnarf*

Siedeln….

22. Juli 2006 Keine Kommentare

Habe heute die Demo von der Neuauflage von Die Siedler 2 ausprobiert und prompt wieder dran hängen geblieben 🙂
Die Siedler 2 war damals vor 10 Jahren das erste PC-Spiel, dass ich mir selbst gekauft habe (war vom Vorgänger begeistert). Die nachfolgenden Siedlerfolgen waren nicht ganz so nach meinem Geschmack, unter anderem vermisste ich das Wegesystem zu sehr.
Aus diesem Grund war ich erfreut, als Teil 2 mit einer schöneren Grafik aufgefrischt werden sollte. Und als heute eine PC-Zeitschrift mit der Demo ins Haus flatterte, musste ich sie natürlich gleich installieren und antesten.
Davon abgesehen, das schon bei der Installation (und auch während dem spielen) andauernd zum Ubisoft-Server verbunden wird, war ich aber ganz zufrieden.
Ein Bug, der mir auffiel, war u.a. dass der Mauszeiger ein paar Pixel höher angezeigt wird als man wirklich klickt. Dadurch war es besonders schwer, die Knöpfe am oberen Bildschirmrand zu treffen. (Der Bug lag vermutlich daran, dass oben irgendwo der Fensterrahmen war aber nicht angezeigt wurde, weil der Spielinhalt diesen überlappte).
Leider war nach 90 Minuten antesten, siedeln und bauen die Zeit um und die Demo zwang einen, die Karte zu verlassen… sonst würde ich jetzt wohl noch bis tief in die Nacht dran sitzen ^^

Mein Fazit: Das Spiel werde ich mir auf jeden Fall kaufen, um die alten Siedlerzeiten wiederzubeleben. Und dazu noch die 3D-Grafik, die das ganze Zeitgemäß macht (sicher, mit einem Egoshooter wie Crysis wird das nicht vergleichbar sein, aber dafür gibt es dort nicht den „Aquariumeffekt“ 😉 )

Kostenloses Spiel gekauft

19. Mai 2006 Keine Kommentare

In den Lizensvereinbarungen eines Spiels, das ich gerade gekauft habe, steht folgendes:

Das Spiel wird ihnen kostenlos und wie vorliegend [..] zur Verfügung gestellt, …

Spiele- oder Elternverbot

19. November 2005 Keine Kommentare

Thomas Jarzombek, Landtagsabgeordneter der CDU in Nordrhein-Westfalen, kritisiert das im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD geplante Verbot von „Killerspielen“. Es sei absurd, Verbote von Spielen zu fordern, die bereits vor Marktstart mit dem Rating USK18 belegt oder indiziert würden. Seiner Ansicht nach funktionierten die Mechanismen des Jugendschutzes hervorragend. Ursache für Gewalt seien soziale Probleme: „Die Gewaltbereitschaft wird da geschürt, wo Kinder sich selbst am Computer überlassen werden, und niemand da ist, der die im Spiel entstandenen Emotionen auffängt. Man sollte besser solche Eltern statt der Spiele verbieten.“

An dieser Aussage ist was wahres drann… wenn die Politik dies auch beachten würde, in der aktuellen Diskussion um das Verbot der „Killerspiele“. Vielleicht sollten entsprechende Politiker der britischen Initiative „Blue Sky in Games“ beitreten, die folgendes fordert:

„Spiele brauchen blaue Himmel und helle, gelbe Sonnen. Wir wollen Bananen in magischen Schlössern sammeln, nicht Respekt von fiktiven Gang-Anführern. Wir wollen Musik, die nach Plinky-Plank klingt, nicht ‚Motherfucking west-coast mother fucker‘.“, außerdem alles Graue blau einzufärben, sämtliche Szenen an den helligten Tag oder in den Sonnenuntergang zu verlegen und Waffen durch Bananen zu ersetzen.

Also freuen wir uns auf ein Doom, das am helligten Tage in irgendeiner Gasse bei schönstem Sonnenschein spielt, hinterlegt mit fröhlicher Musik, indem man mit Bananen und Ananas nach Punkten wirft, die plötzlich hinter einer Ecke hervorspringen – das will doch jeder

Infos und Zitate: pc-games.de

Steam -_-

19. Oktober 2005 Keine Kommentare

Ich habe mich ja schon aufgeregt, als Half Life 2 erschienen ist, dass es nur mit Steam spielbar ist und man dazu Internet braucht. Ich hatte mir auch vorgenommen, es deshalb nicht zu kaufen, bis man mich im IRC schließlich doch so bearbeitet hat, dass ich es mir doch zulegte, hauptsächlich wegen CSS.

Und ihr kennt mich ja, ich habe es sehr ungern, wenn Programme ohne mein Zutun und meine Zustimmung etwas machen, erst recht irgendwas laden. So ist es mir z.B. sehr unrecht, wenn einfach ohne nachzufragen geupdatet wird, wie gerade Stream. Aber wenn man, weil dieses Programm sich selbst geupdatet hat, nun das Spiel nochmal neu installieren soll, bekomme ich sehr große Lust, das komplette Spiel von meiner Festplatte zu verbannen. Tschüss CSS…. war schön dich auf der Platte gehabt zu haben…

Toller Pausenfüller

30. August 2005 Keine Kommentare

Ein absolut süchtig machendes Spiel (und auch u.a. Grund für die kurzen Beiträge): Planarity

Man muss die einzelnen Punkte so hinschieben, dass sich keine Linie mehr überlappen.
Schreibt mir eure Rekorde